Aktuell

SPD lobt Engagement in Bildungseinrichtungen und Stadtteilhäusern

Beate und Doris

Auch wenn Kitas und Schulen geschlossen bleiben müssen, geht die pädagogische Arbeit in Münsters Westen weiter. „Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist das Engagement von Erzieher*innen, Lehrkräften und Schulsozialarbeiter*innen ganz wichtig. Und die machen einen verdammt guten Job“, bringt es Beate Kretzschmar, SPD-Faktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung West, auf den Punkt. „Es geht um so viel mehr als um das Vermitteln von Lerninhalten – es kommen kreative Spiel- und Bewegungsanregungen zu den Schüler*innen. Auch Eltern finden weiterhin ihre Ansprechpartner*innen.“  Die durch Kitas und Schulen angebotene Notbetreuung ist nach Ansicht der Sozialdemokratin „eine große Herausforderung, aber ein unendlich wichtiger Baustein bei der Bewältigung der Krise.“

     "Auch Stadtteilhäuser, Vereine und Initiativen halten trotz geschlossener Türen digital Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und Familien“, ergänzt SPD-Ratsfrau Doris Feldmann. „Da läuft wirklich enorm viel in Gievenbeck: Beratung, virtuelle Cafés für Ehrenamtliche, Gesprächsangebote, Rezeptebörsen, Fenstersuchbilder, Fotoaktionen… - das MuM bringt sogar ein digitales Ferienprogramm an den Start. Es gibt so viele wunderbare Ideen hier vor Ort. So bleiben die Jugendtreffs in Toppheide und Le Club auf Social-Media-Plattformen mit den Jugendlichen in Verbindung und machen ihnen Angebote."

      Dass die Resonanz groß ist, freut die Sozialdemokratinnen. “Gerade wenn die persönliche Begegnung fehlt, ist es wichtig, in Kontakt zu bleiben", so Kretzschmar und Feldmann. "Dennoch, müssen wir bedenken, dass wir nicht alle Menschen digital erreichen. Manchmal kann auch ein Anruf bei der Nachbarin oder bei Freunden eine große Hilfe sein."

 

Einen kleinen Beitrag möchte auch die SPD vor Ort leisten. Wer Hilfe beim Einkaufen benötigt, kann sich unter der Telefonnummer 0251 - 77090 melden. Die SPD Münster bietet einen kostenlosen Einkaufsservice an.